Das Kaninchen

Kaninchen gehören zu der Familie der Hasenartigen und sind KEINE Nagetiere. Sie werden oft als Nagetiere bezeichnet, weil sie Nagezähne haben und auch alles gern anknabbern.

Sie sind dämmerungs- und nachtaktiv. Das bedeutet:  Dein Kaninchen wird erst so richtig munter, wenn es draußen beginnt dunkel zu werden. Es möchte dann herumhoppeln und seine Welt entdecken. Tagsüber ruhen die Kaninchen viel.

Kaninchen sind Fluchttiere. Sie hoppeln davon, wenn sie sich erschrecken oder vor etwas Angst haben. Dann können sie auch sehr hohe Sprünge machen.

Kaninchen sind gesellige Tiere. In der Natur leben Kaninchen in großen Gruppen zusammen und haben dort eine klare Rangordnung. Innerhalb einer Gruppe leben verschiedene Weibchen mit ihren Jungtieren und einem Rammler (männliches Kaninchen). Der Rammler duldet in seiner Gruppe keine anderen ausgewachsenen Rammler.

Wie kamen die Kaninchen zu uns?

Kaninchen kommen wahrscheinlich ursprünglich aus Spanien. Dort wurden sie von Seefahrern entdeckt. Die nahmen sie mit in ihre Heimatländer.

Kaninchen leben sowohl in den Bergen, als auch im Flachland.

Wo soll Dein Kaninchen leben?

Nun mußt Du Dir überlegen, ob Dein Kaninchen in der Wohnung oder im Garten leben soll. In der oberen Leiste findest Du Informationen zu den unterschiedlichen Haltungen.